CORONA AKTUELL

An alle Angehörigen, Bewohner, Mitarbeiter, Freunde und Partner da draußen:

Erste Lockerungen des Besuchs- und Betretungsverbotes ab dem 10.5.


Grundlage ist die Verordnung des Landes NRW vom 1.5. und ein Ankündigungsschreiben des Sozialministers NRW.

Wir danken Ihnen für Ihre bisheriges Verständnis und Ihre Disziplin bei der Beachtung der Sicherheitsvorkehrungen. Wir müssen Sie noch einmal um Geduld bitten.
Bitte rufen Sie nicht in den Einrichtungen an, um Details zu erfahren.
Diese stehen noch nicht fest!

Wir haben bereits Konzepte erarbeitet, wie es infektionssicher möglich sein kann, dass sich Angehörige und Bewohner sehen können. Diese Konzepte müssen wir mit den Aufsichtsbehörden absprechen.

Wir werden Sie dann so schnell wir möglich informieren, wie die Treffen organisiert werden können. Wahrscheinlich werden diese in einem abgetrennten Bereich stattfinden müssen, nicht auf den Zimmern der Bewohner. Dies bedeutet auch, dass es Plan geben muss, wann wer zu Besuch kommen kann. Details kommen in Kürze per Post oder per e-mail.

Aktuelle Informationen und Wissenswertes über Corona, insbesondere Hygiene-Tipps und Verhaltensregeln finden Sie hier.

Vielen Dank für Ihr Verständnis. Bleiben Sie gesund!

HILF MIT! WIR SIND STARK FÜR UNSERE BEWOHNER! SEI DU ES AUCH!

HIER findest du weitere Informationen.

Mitten in Jülich

Die Zitadelle Jülich war einst Bestandteil der Festung Jülich und ist das wichtigste erhaltene Baudenkmal der Stadt und eine der am besten erhaltenen Festungen im Bastionärsystem in Deutschland.

Jülich - An der Zitadelle Jülich - An der Zitadelle Jülich - An der Zitadelle Jülich - An der Zitadelle Jülich - An der Zitadelle Jülich - An der Zitadelle Jülich - An der Zitadelle Jülich - An der Zitadelle Jülich - An der Zitadelle Jülich - An der Zitadelle Jülich - An der Zitadelle Jülich - An der Zitadelle Jülich - An der Zitadelle

Sie wurde in den Jahren nach 1545 als Bestandteil einer ,idealen Stadt´ der Renaissance erbaut und ist die älteste Zitadelle nördlich der Alpen.

Ihr Baumeister war Alessandro Pasqualini. Sie stellt sich heute als eine vierzackige, bastionierte Festung mit einem Umfang von etwa 1200 Metern dar. Umgeben ist die Zitadelle von einem zehn Meter tiefen und zwanzig bis dreißig Meter breiten, teilweise wasserführenden Graben, aus dessen Grund sie emporwächst. Die Anlage überragt ihre Umgebung (Höhe der Straße) im Ganzen noch um etwa 5–10 m." (Quelle: Wikipedia)

Unsere Wohnanlage sehen wir im positiven Sinne als Festung: Der optimal geschützte Raum und dennoch offen und mitten im Leben, im Zentrum der Stadt Jülich gelegen. So entstand auch unser Logo, das mit dem Grundriss der Zitadelle den geschützten Raum zugrunde legt. Die zwei dunkelroten Bögen symbolisieren die helfenden, unterstützenden Hände unseres Personals, die den sonnengelben Punkt, der für das Leben steht, liebevoll halten.

In einem ruhigen Wohnviertel gelegen, mit Blick auf die Zitadelle und den alten Baumbestand am Wallgraben, und doch nur wenige Gehminuten von der Fußgängerzone entfernt: Ein optimaler Standort für ruhesuchende und aktive Seniorinnen und Senioren zugleich.

Das Krankenhaus liegt gleich um die Ecke ebenso wie Einkaufsmöglichkeiten für den täglichen Bedarf. Die Anbindung über den Öffentlichen Nahverkehr ist sehr gut. Auch Parkplätze sind direkt vor der Tür und in der näheren Umgebung ausreichend vorhanden.

Weitere Informationen

Jülich - An der Zitadelle

Am Wallgraben 29
52428 Jülich

Telefon:
0 24 61 / 99 50 - 0


Fax:
0 24 61 / 99 50 - 525


E-Mail:
info(at)seniorenzitadelle.de

Zertifikate, Auszeichnungen, Urkunden & Hausbroschüre

Informationsfilm

Unternehmensvideo

Informationsfilm Außerklinische Intensivpflege

Informationsfilm Außerklinische Intensivpflege

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.


Impressum I Datenschutz I Disclaimer

Weitere Informationen Ok Ablehnen